Korporation Zug
Menu Forst

«Ich stelle der Bevölkerung Wanderwege, Waldhütten, Rastplätze und Feuerstellen zur Verfügung. Diese Infrastruktur wird vom Forstpersonal der Korporation gepflegt.»

Forst

Die Forstverwaltung der Korporation Zug bewirtschaftet eine Waldfläche von rund 1000 Hektaren, verteilt auf die zwei Forstreviere Berg und See. 

  • Forstpersonal
  • Fahrzeuge
  • Verkaufsstand Berg

Die Waldungen werden durch eigenes Personal bewirtschaft und gepflegt – und bieten damit eine kostenlose Infrastruktur für die zahlreichen Erholungssuchenden. Das Forstteam besteht aus drei Förstern, acht Forstwarten und fünf Lernenden.

Naturnahe Holzwirtschaft

Neben Freizeitanlagen wie Rastplätzen, Feuerstellen oder Waldhütten kümmern sich die Forstleute um eine nachhaltige und naturnahe Bewirtschaftung der Wälder. Sie sorgen für einen gesunden Baumbestand und die Erhaltung der Schutzwaldfunktion. Biotope, stufige Waldränder und Habitate für verschiedenste Tierarten werden geschaffen und gepflegt. Gewisse Waldgebiete – zum Beispiel der Alpliwald – sind unbewirtschaftete Naturreservate. Seit 2004 ist die Korporation Zug FSC-zertifiziert.

Erneuerbare Energiequellen

Bei der Holzernte fällt nebst Stammholz auch Energieholz an. Holzheizungen sind umweltfreundlich und CO2-neutral. Eine Pionierleistung war beispielsweise die Holzheizzentrale im Hertizentrum, die 1982 ihren Betrieb aufnahm. Mit der Förderung von nachhaltigen Energiequellen – auch Solaranlagen – leistet die Korporation Zug einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels.

Verwaltungsrat

Für die Forstverwaltung ist Urban Keiser zuständig.

«Ich stelle der Bevölkerung Wanderwege, Waldhütten, Rastplätze und Feuerstellen zur Verfügung. Diese Infrastruktur wird vom Forstpersonal der Korporation gepflegt.»